Musik ist längst nicht alles, was man hier lernen kann.

Der Bergbau hat in Hüttenberg lange Tradition. So wurde im heutigen Gemeindegebiet schon in vorrömischer Zeit das ferrum noricum - also das wegen seiner Qualität besonders hoch geschätzte „norische Eisen" - abgebaut. Spuren dieser reichen Geschichte finden sich bis heute in Form der historischen Hochöfen in der Heft oder im besonders interessanten Schaubergwerk im etwas höher gelegenen Ort Knappenberg. Ebenfalls untrennbar mit Knappenberg verbunden: Der weltberühmte Alpinist Prof. Heinrich Harrer, dem hier ein eigenes Museum gewidmet wurde.

Gleich gegenüber kann man übrigens den „Lingkor“, einen tibetischen Pilgerpfad, erkunden. Und im Schaubergwerk wird von der harten Arbeit unter Tag erzählt. Weitere Tipps: Das Puppenmuseum von Helga Riedl und der drittgrößte Mineralienfund der Welt.


Touristische Anlagen Hüttenberg

Reiftanzplatz 18
9375 Hüttenberg
Tel.: +43 (0) 4263 / 8108
Fax. +43 (0) 4263 / 8109
tourismus@huettenberg.at
www.huettenberg.at

<>

Schnelle Anfrage

Suche

Newsletter

Merkliste