Diese Website verwendet Cookies, um bestimmte Funktionen zu ermöglichen.
Mit der Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden. Alle Details finden Sie in unserer Datenschutzerklärung

Ich bin einverstanden
Auswahl zurücksetzen

250,00 380,00 

Ich bin GANZ in der Musik 1

20.09.2019 - 18.04.2020

Die Kernkompetenz unserer Musikschulen liegt im Instrumental-und Gesangsunterricht.
Haben da begleitende Unterrichtselemente – wie zum Beispiel die Musikkunde – im Hauptfachunterricht überhaupt Platz?
Wie kann es gelingen, diese unverzichtbaren Elemente in den Einzel-oder Gruppenunterricht sinnvoll zu integrieren?
GANZ in der Musik bietet Wege, einen »All-Inclusive-Unterricht« mit den entsprechenden Unterrichtsmaterialen zu gestalten.
Es wird ein Zugang geschaffen, der uns verstehen lässt, wie unsere Schüler verstehen. So können wir ihnen den Weg weisen, Wissen in sich selbst zu entdecken. Ziel ist ein aufbauender Unterricht, der den Kindern neue Inhalte vermittelt und Strategien anbietet, durch die sie zu einem eigenständigen Weiterarbeiten angeregt werden. 

REFERENTIN VERENA UNTERGUGGENBERGER

„Ich arbeite mit Menschen, um ihnen eine Möglichkeit zu bieten,
ihren eigenen Weg in der Musik zu finden und zu gehen.
Ich denke, dass wir keinem Menschen etwas beibringen können.
Aber wir können ihm helfen, dass er es in sich selbst entdeckt.
Mein Interesse ist die Vermittlung eines Unterrichts,
der anderen Menschen hilft, zu entdecken.“

ZIELGRUPPE

Musikschul-Lehrende aller Fachgruppen, Pädagogen aus unterschiedlichen Schultypen.

TERMINE

Jeweils Freitag 9 bis 18 Uhr, Samstag 9 bis 12:30 Uhr

Modul 1: 20. bis 21. September- Grundschlag / Takt / Rhythmus

Hier wird der Frage nachgegangen, wie ein Mensch sich dahingehend entwickeln kann, gehörte Rhythmen aufzuschreiben bzw. selbst kreativ damit umzugehen, d.h. zu komponieren.
Zu diesem Modul gehören grundsätzliche Überlegungen zum Grundschlagempfinden, zu Takt und Rhythmen, zur Notenschrift, zum Blattlesen und -spielen, zur Stundenplanung, zu Arbeitsblättern, Hörbeispielen und Praxismaterial. Im Selbertun wird die Möglichkeit geboten, selbst in die Rolle des Schülers zu schlüpfen.

Modul 2: 15. bis 16. November- Relative Solmisation und Tonhöhen

Hier wird ein Weg zum Verstehen unseres Tonsystems erarbeitet. Das Erlernen der Relativen Solmisation, einem Tonsystem, das mit dem Verhältnis der Stufen zueinander arbeitet und deren praktische Anwendung im Unterricht, stehen hier im Mittelpunkt. Die Relative Solmisation ist ein Universalwerkzeug für jeden Musiker. Sie bietet Möglichkeiten zur Erfahrung von innerem Hören, Klangvorstellung, Intonation und vermittelt auf einfache und praktische Art und Weise ein Verständnis für musikalische Zusammenhänge.
Auch widmet sich dieses Modul einem ganzheitlichen Zugang zum 5-Linien-System mit allem was dazugehört: verschiedene Notenschlüssel, Oktavbereiche, Versetzungszeichen … 

Modul 3: 10. bis 11. Jänner 2020 –  … und jetzt?

Wie übe ich mit meinen Schülern? Was ist die Arbeit des Schülers? Erarbeitetes Wissen will geübt, angewendet und gefordert werden, damit es sich zu einem „Können“ entwickelt und am Instrument umgesetzt werden kann.
Dieses Modul bietet Einblicke in die montessoripädagogik-orientierte Arbeit und zeigt vielfältige Möglichkeiten des Wiederholens und Festigens. Darüber hinaus werden Erweiterungsbereiche vorgestellt, die eine Einführung in die Themenbereiche Dirigieren, Akkorde, Graphische Notation und Instrumentenkunde darstellen. 

Modul 4: 17. bis 18. April 2020- „Ich als LehrerIn“

Wie mach ich’s denn jetzt tatsächlich in meinem Unterricht? Welche Rolle hat der Pädagoge? Welchen „Benefit“ ziehe ich als Instrumentalpädagoge aus einem ganzheitlich geführten Musikunterricht?
Allgemeine didaktische Inhalte und Anregungen, der Umgang mit sich selbst und seinen SchülerInnen, Inputs aus NLP sowie die Thematik der Leistungsüberprüfung und Beurteilung sind Schwerpunkte dieses Moduls.
Während der Ausbildungsreihe können und sollen die SeminarteilnehmerInnen Methoden und Überlegungen sofort im eigenen Unterricht „probieren“. Dieses Modul widmet sich der Frage: Was gelingt mir gut? Wo brauche ich Unterstützung? Ist diese Art der Vermittlung überhaupt sinnvoll für mich als Lehrer?

In allen Modulen werden verschiedene Musizierstücke, Tänze und Lieder präsentiert und eingeübt, die für den eigenen Unterricht verwendet werden können, denn:

„…ganzheitlich sein…
nachhaltig arbeiten…
Erfahrungen und
Wissen vernetzen“

TEILNEHMER

Min. 15 / Max. 25 Personen  

 

Weite Anreise?
Falls Sie bei uns übernachten möchten, können Sie uns dies bei Abschluss der Buchung bekannt geben.