[cookies-overlay]

Erleben

Konzerte, Festivals und Veranstaltungen

Showing all 12 results

  • 2022

  • 25.05.

    Spannende Konzertprogramme zeitgemäß zu präsentieren, das Publikum auf künstlerischen Entdeckungsreisen mitzunehmen und Musik weltoffen, kompromisslos und poetisch zu kommunizieren: das sind Leitlinien für sieben Musikerinnen und Musiker, sich zum Alban Berg Ensemble Wien zusammenzufinden.

    Das renommierte Hugo Wolf Quartett bestehend aus Sebastian Gürtler und Régis Bringolf, Violinen, Subin Lee, Viola und Florian Berner, Violoncello, die Pianistin Ariane Haering sowie Silvia Careddu, Flöte und Alexander Neubauer, Klarinette gründen 2016 dieses Ensemble. Die Alban Berg Stiftung verleiht ihnen den Namen - als Ausdruck der Wertschätzung für ihre künstlerische Haltung und als Bestätigung eines künstlerischen Weges im Sinne Alban Bergs: dem Vergangenen verbunden, dem Neuen zugetan.

    In seiner internationalen Konzerttätigkeit widmet sich das ABEW dem klassisch-romantischen Kammermusik-Repertoire in wechselnden Besetzungen, der Musik der Zweiten Wiener Schule sowie zeitgenössischer Musik. Ein besonderer Schwerpunkt liegt auf der Musik des "fin du siècle“. So finden sich auf der Debüt-CD bei der Deutschen Grammophon Werke von Schönberg, Mahler und Richard Strauss, allesamt Werke aus den ersten Jahren des 20. Jahrhunderts.

    Das ABEW veranstaltet seit 2018 den BERGfrühling am Ossiachersee, bisher als Festival, heuer als Masterclass mit Konzerten des Ensembles sowie der Teilnehmenden.

    Programm:

    R. Schumann: Quartett für Klavier, Violine, Viola und Violoncello Es Dur op. 47

    A. Webern: Streichquartett 1905 "Werden-Sein-Vergehen"

    J. Brahms: Trio für Klarinette, Violoncello und Klavier a-moll op. 114

     

  • Schlusskonzert Master Classes ABEW

    Eintritt Frei

  • Workshops - Milongas -Tango Kreuzfahrt

     

    Nach den großen Erfolgen 2016 und 2018 veranstaltet das kultur-forum-amthof auch 2022 wieder dieses einzigartige Festival im Süden Österreichs. Zahlreiche Tango Argentino Workshops, 4 Milongas teilweise mit Live Musik und ein Konzert im Stift Ossiach mit dem Orquesta Silbando aus Frankreich stehen auf dem Programm. Auch die Tango Kreuzfahrt am Ossiacher See bei der Sie, am Oberdeck tanzend, die Landschaft genießen können, findet wieder statt. Natürlich dürfen auch die Showtänze unserer Tango Argentino Lehrer nicht fehlen. Die Workshops werden wieder betreut von Amanda & Adrian Costa aus Frankreich und Andrea Veronica Bestvater & Martin Hernan La Bruna aus Argentinien.

     

    Tango Konzert - Orquesta Tipica Silbando

    Fr. 17. Juni 2022 | 21:00

    Das junge Orchester aus Paris, gehört zweifellos zur ersten Liga der aktuellen Tangoorchester. Die Musikstücke, die Sie spielen, sind energiereiche, fantasievolle zeitgenössische Neuinterpretationen des Genres Tango auf sehr hohem musikalischen Niveau. Erleben Sie, was im Grenzbereich zwischen Tango im Stil Puglieses und Piazzollas, klassischer Musik und Musical, musikalisch möglich ist.

    Als Höhepunkte des Konzerts werden die Lehrerpaare der Workshops Showtänze zeigen.

    Anschließend an das Konzert findet im Alban Berg Saal des Stift Ossiach eine Milonga tradicional mit DJ Miguel aus Klagenfurt statt.

  • Sommerkonzert des Grazer Universitätsorchesters.

    mit Werken wie der Symphonie Nr. 6 „Pastorale“ von Beethoven, dem  „Sommer“ aus den „Vier Jahres-zeiten“ von Vivaldi, ebenfalls Sommer-Themen von Tschaikowski sowie Piazzolla

    Programm:

    Ludwig van Beethoven - Sinfonie Nr. 6 in F-Dur op. 68 "Pastorale"

    - Pause -

    Antonio Vivaldi -"Der Sommer" aus "Die vier Jahreszeiten"

    Pjotr Iljitsch Tschaikowski - "Juni", "Juli" und "August" aus "Die Jahreszeiten"

    Astor Piazzolla - "Sommer" aus "Die vier Jahreszeiten von Buenos Aires"

    Solistin: Karin Weyermair

    Leitung: Andrej Skorobogatko

    Kartenpreis 22 Euro. Die Karten können gerne online unter folgendem Link https://ntry.at/GUO-ossiach erworben werden oder in Bodensdorf: Touristikbüro und Bibliothek oder an der Abendkassa.

    Es gelten die aktuellen Corona-Maßnahmen

    Foto (c) Andreas Danner

     

  • Abschlusskonzert der Klangwoche 60+

    Freier Eintritt!

    Veranstalter: Studio Percussion Graz

  • Terrassenkonzert der Polizeimusik Kärnten - Eintritt frei!

    Die Veranstaltung findet nur bei Schönwetter statt!

    Foto (c) LPD Kärnten

  • Mit dem Eröffnungskonzert "Night of Percussion" beginnt das Austrian Percussion Camp, bei dem großartige Künstler als Dozenten die gesamte Woche vor Ort sind und ihre Kenntnisse von Snare Drum, Mallets, Cajon, Frame Drum, Handpan, Drumset, Bodypercussion, Drumline, Songwriting und Chor mit Begeisterung und Akribie an die TeilnehmerInnen weitergeben.

    Die "Night of Percussion" präsentiert heuer eine sensationelle CARMINA BURANA.  Das Ensemble STUDIO PERCUSSION graz bringt als erstes Ensemble der Welt die Neuversion von Carl Orff's "Carmina Burana" für Solisten, Chor und Percussion orcheter (18 Schlagzeuger) auf die Bühne. Der CORO DEL FRIULI VENETIA GIULIA, der PROJEKTCHOR KÄRNTEN, der PROJEKTKINDERCHOR KÄRNTEN sowie die Solisten Christina Tschernitz (Sopran), Leo Hutter (TENOR) und Martin Leitner (Bariton) bringen unter der Leitung von Ernest Hötzl ein monumentales Klangereignis in den Kärntner Sommer

    Karten erhältlich ab 15.5. bei Ö-TICKET oder shop.kleinezeitung.at/tickets
    30% Ermäßigung auf max 2 Karten pro Kleine Zeitung Vorteilsclubs-Mitgliedschaft

    VERANSTALTER

    STUDIO PERCUSSION Graz
    Tel.: +43 664 5242252
     www.studiopercussion.com 

  • Mit dem Konzert »Il grande finale« endet das Austrian Percussion Camp, bei dem großartige Künstler als Dozenten die gesamte Woche vor Ort waren und ihre Kenntnisse von Snare Drum, Mallets, Cajon, Frame Drum, Handpan, Drumset, Bodypercussion, Drumline, Songwriting und Chor mit Begeisterung und Akribie an die TeilnehmerInnen weitergegeben haben. Beim Abschlusskonzert präsentieren die TeilnehmerInnen das Erlernte.

    VERANSTALTER

    STUDIO PERCUSSION Graz
    Tel.: +43 664 5242252
    office@studiopercussion.com
     www.studiopercussion.com 

  • Infos folgen in Kürze

    www.grenzlandchor.at

  • So klingt ein Wunder. Mit seinem 1975 gründeten Jugendorchester verfolgte der Ökonom, Politiker, Pädagoge und Komponist José Antonio Abreu in Caracas die Vision, den Kindern aus den Elendsquartieren eine Chance auf Leben und Bildung zu bieten. Diese Vision wurde zu einer einzigartigen Erfolgsgeschichte. Zahlreiche Musikschulen im ganzen Land wurden gegründet. Heute werden dort etwa eine Million Kinder unterrichtet. Und sie musizieren in Hunderten von Jugendorchestern und Ensembles.  

    Aus dieser großen Menge junger Musiker in Verbindung mit einem fördernden und zugleich fordernden System sind inzwischen viele große Talente hervor-gegangen. Unterstützt wurden sie von Stars der klassischen Musik wie Claudio Abbado, Simon Rattle oder Zubin Metha. Mit Gustavo Dudamel hat einer der Shooting-Stars der Dirigentenszene seine Wurzeln in der einzigartigen venezo-lanischen Jugendorchesterbewegung.  Als Mitglied der Berliner Philharmoniker ist Prof. Thomas Clamor als Dozent mit diesen jungen Musikern in Kontakt gekommen. Es war für ihn eine Begegnung, die seinem Leben als Musiker eine entscheidende Wende gab. Aus der regel-mäßigen Arbeit mit den Blechbläsern des Orchesters entstand die Idee des „Venezuelan Brass Ensembles“, dessen Gründer und Künstlerischer Leiter Thomas Clamor ist.  

    „Von den vielen großartigen Aktivitäten im Laufe meines Musikerlebens liegt mir das Venezuelan Brass Ensemble ganz besonders am Herzen. Es grenzt an ein Wunder, wie sich diese jungen Menschen, die meist aus ärmsten Verhältnissen stammen, zu international gefeierten Profimusikern entwickeln konnten. 

    Die 26 Musiker unternehmen in ihrem Programm eine abenteuerliche, musikalische Reise quer durch Amerika: Argentinischer Tango, brasilianischer Samba, kubanischer Cha-Cha, mexikanische Rancheras. Dazu gibt es ein wenig amerikanische Popmusik, Blues und Swing. Kurz vor Ende des Programms präsentieren sich in einem faszinie-renden Solo die Schlagzeuger des Ensembles.  

    Wir wünschen Ihnen, dass das Konzert mit seiner einzigartigen Verbindung aus Virtuosität, Musikalität und Spielfreude für Sie zu einem bewegenden und ein-schneidenden Erlebnis wie damals für Thomas Clamor in Venezuela wird! 

    Programm 
    (moderiertes Konzert) 

    Giancarlo Castro - Gran Fanfare 

    Francisco de Paula Aguirre - Amalia 

    Pedro Elias Gutierrez - Alma Ilanera

    Joy Webb - Share my Yoke 

    Leonard Bernstein - Symphonic Dances from West Side Story

    - America

    - Fuge

    - Somewhere

    - Mambo

    Pause 

    Giancarlo Castro - Llegada de un noble Maestro 

    Juan Caldarella - Canaro en Paris 

    José Antonio Abreu - Tico Tico ( Solist: Tomas Medina, Trompete) E. Lecuona - Malaguena

    Felix Mendoza - Medley Venezolano (Atalaya Percussion Ensemble) Giancarlo Castro - Walking Faster 

    Felix Mendoza - Guerra de Secciones 

    (Änderungen vorbehalten)

    Foto (c)Carlos Vargas Ovalles

  • 30.09.

    Brass Generations - zwei Generationen ziehen an einem Strang. Die 10-köpfige Formation stammt aus Kärnten und besteht aus zwei eigenständigen Brass Quintetten.

    Das eine Ensemble – das „Austrian Brass Quintett HoViHoLoHoff“ besteht aus Uni-Professoren und Musikschullehrern und spielt schon seit mehreren Jahrzehnten Konzerte in höchster musikalischer Qualität. Sie prägten ihre Schüler und Studenten, das „BlechReiz BrassQuintett", schon seit deren Kindesbeiden. BlechReiz konzertiert nun auch schon seit über 10 Jahren als eigenständiges Ensemble und trat bereits auf vielen großen und namhaften Bühnen im gesamten deutschsprachigen Raum auf.

    Am 30.09.2022 steht das „BlechReiz BrassQuintett“ gemeinsam mit dem „Austrian Brass Quintet - HoViHoLoHoff“ als eine große Formation auf der Bühne. „Brass Generations“  nennt sich dieses 10-köpfige Blech-Ensemble, welches Ihnen mit Eigenkompositionen, –arrangements und einem voluminösem Brass-Sound einen einzigartigen Konzertabend bescheren wird.

  • Im Zuge des Brass-Herbstes findet auch der österreichische Blasmusikwettbewerb Stufe D am 08.10.2022 statt in dem sich Blasmusikkapellen aus allen österreichischen Bundesländern sowie aus Südtirol einem musikalischen Kräftemessen stellen.